World War One Sites - The NETWORLD Database

Lagerfriedhof des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Marchtrenk, Oberösterreich, Österreich

Lagerfriedhof des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Marchtrenk, Oberösterreich, Österreich

Im ehemaligen Kriegsgefangenenlager Marchtrenk konnten bis zu 35.000 Kriegsgefangene untergebracht werden. Auf dem Lagerfriedhof finden sich insgesamt 1.869 kriegsgefangene Soldaten bestattet, davon 1.382 italienische Kriegsgefangene, 457 russische Soldaten, ein Rumäne, elf Serben sowie 18 unbekannte Soldaten.

Austria, Oberösterreich

Offiziersvilla, Pumpenhaus und Soldatenfriedhof des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Knittelfeld, Steiermark, Österreich

Offiziersvilla, Pumpenhaus und Soldatenfriedhof des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Knittelfeld, Steiermark, Österreich

Der Soldatenfriedhof, ursprünglich Lagerfriedhof genannt, gehörte ebenso wie das Pumpenhaus und die Offiziersvilla zum ehemaligen Kriegsgefangenenlager Knittelfeld, in dem während des Ersten Weltkrieges tausende Kriegsgefangene einquartiert waren.

Austria, Steiermark

Gebäude und Eisenbahnanlage des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Feldbach-Mühldorf, Steiermark, Österreich

Gebäude und Eisenbahnanlage des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Feldbach-Mühldorf, Steiermark, Österreich

Das 1915 errichtete Kriegsgefangenenlager Feldbach umfasste auch ein Lazarett, das im Lauf des Ersten Weltkriegs zu einem der größten Militärspitäler der Donaumonarchie anwuchs. Das Lager diente zudem als wichtige Produktionsstätte für das k.u.k. Militär.

Austria, Steiermark

Denkmal für jüdische Soldaten des Ersten Weltkrieges und Kriegerdenkmal am Zentralfriedhof Wien, Österreich

Denkmal für jüdische Soldaten des Ersten Weltkrieges und Kriegerdenkmal am Zentralfriedhof Wien, Österreich

Die Gedenkstätte für die im Ersten Weltkrieg gefallenen jüdischen Soldaten befindet sich in der alten israelitischen Abteilung des Zentralfriedhofs (Tor 1, Gruppe 76B). 1928 wurde sie nach einem Entwurf des Architekten Leopold Ponzen errichtet.

Das Kriegerdenkmal am Zentralfriedhof ist eine Kriegergrabstätte der Gemeinde Wien. Errichtet 1925 nach Plänen des Bildh

Austria, Wien

Kriegerdenkmal Bruckneudorf, Burgenland, Österreich

Kriegerdenkmal Bruckneudorf, Burgenland, Österreich

Das Denkmal auf dem Truppenübungsplatz von Bruckneudorf (ungarisch Királyhida) im Bezirk Neusiedl am See wurde bereits 1915 auf Initiative des Kriegsministeriums von Architekt Emil Krause nach dem Vorbild des Leipziger Völkerschlachtdenkmals geplant. Durch die Arbeitsverwendung von russischen Kriegsgefangenen, die sich im Ersten Weltkrieg in österreichisch-ungarischer Gefangenschaft befanden, konnte der turmartige Bau 1915/16 realisiert werden.

Austria, Burgenland

Friedensweg / Karnischer Höhenweg in den Karnischen Alpen, Osttirol und Kärnten, Österreich

Friedensweg / Karnischer Höhenweg in den Karnischen Alpen, Osttirol und Kärnten, Österreich

Entlang des Friedensweges („Via della Pace“) bzw. des Karnischen Höhenweges lassen sich zahlreiche archäologische Spuren des Ersten Weltkrieges finden. Die Überreste sind in unterschiedlichem Zustand, gewisse Stätten bereits denkmalgeschützt.

Die Friedenswege wurden vom österreichischen Verein Dolomitenfreunde in den 1970er-Jahren mit dem Ziel initiiert, ehemalige Frontsteige aus dem Ersten Weltkrieg wieder begehbar zu machen und das Erbe des Krieges in diesem Raum zu bewahren.

Austria, Osttirol, Kärnten

Russisch-Orthodoxe Kapelle in Zagging, Niederösterreich, Österreich

Russisch-Orthodoxe Kapelle in Zagging, Niederösterreich, Österreich

Die Holzkapelle liegt an der östlichen Straßenseite der Landesstraße 100, im Zentrum der niederösterreichischen Gemeinde Zagging (Kreuzung L100/Ziegelofen). Im Ersten Weltkrieg wurde sie von kriegsgefangenen russischen Soldaten im Gefangenenlager Spratzern nahe St. Pölten errichtet, wo diese inhaftiert waren. Der ursprüngliche Standort der Kapelle lässt sich freilich nicht mehr exakt eruieren.

Austria, Niederösterreich

Kriegerdenkmal in Bludenz, Vorarlberg, Österreich

Kriegerdenkmal in Bludenz, Vorarlberg, Österreich

1928 wurde in Bludenz östlich der alten Stadtpfarrkirche Hl. Laurentius und etwas unterhalb davon ein Denkmal für die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs errichtet. Für Entwurf und Planung der Anlage zeichnete Alfons Fritz (1900–1933), bedeutender Vorarlberger Architekt der Zwischenkriegszeit, verantwortlich. Aufgrund seiner Formensprache ist das Denkmal wegweisend für eine neue Form der Erinnerungskultur.

Austria, Vorarlberg

Hessendenkmal in Linz, Oberösterreich, Österreich

Hessendenkmal in Linz, Oberösterreich, Österreich

Das Hessendenkmal in Linz wurde 1928 errichtet, um der zirka 5.000 Gefallenen des Infanterieregiments Nr. 14 im Ersten Weltkrieg zu gedenken.

Austria, Oberösterreich

Prinz-Heinrich Gedächtniskapelle, Osttirol, Österreich

Prinz-Heinrich Gedächtniskapelle, Osttirol, Österreich

Die Prinz-Heinrich Gedächtniskapelle, eine kleine Holzkapelle, liegt auf einer leichten Anhöhe am Obstanser Boden in den Karnischen Alpen in Osttirol (Gemeindegebiet Kartitsch). 1916 wurde sie in 1.957 Metern Seehöhe im Gedenken an die in diesem Frontabschnitt gefallenen Soldaten errichtet. Ihren Namen erhielt sie in Erinnerung an den im November 1916 in Rumänien gefallenen Prinz Heinrich von Bayern.

Austria, Osttirol

Straßensperre bzw. Festungswerk Nauders, Nordtirol, Österreich

Straßensperre bzw. Festungswerk Nauders, Nordtirol, Österreich

Die Straßensperre Nauders, auch Sperre Hochfinstermünz genannt, ist ein Festungsbauwerk, 2,5 Kilometer nordwestlich der Ortschaft Nauders in Nordtirol gelegen. Die Anlage, 1834 bis 1840 an der Stelle einer alten Defensionsmauer errichtet, war im Ersten Weltkrieg das älteste bemannte Festungswerk auf österreichischer Seite.

Austria, Tirol

Gruft von Erzherzog Franz Ferdinand in Schloss Artstetten, Niederösterreich, Österreich

Gruft von Erzherzog Franz Ferdinand in Schloss Artstetten, Niederösterreich, Österreich

Schloss Artstetten nahe Pöchlarn wird von der Familie Hohenberg bewohnt, Nachkommen Erzherzog Franz Ferdinands und seiner Frau Sophie Herzogin von Hohenberg. Das Thronfolgerpaar war am 28. Juni 1914 dem Attentat von Sarajevo zum Opfer gefallen. Zum Anwesen gehört die 1909 errichtete Familiengruft. Dort fanden Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau Sophie ihre letzte Ruhestätte. Sie wurden am 4. Juli 1914 beigesetzt.

Austria, Niederösterreich

Gedenkstätte des ehemaligen Flüchtlingslagers Bruck an der Leitha, Niederösterreich, Österreich

Gedenkstätte des ehemaligen Flüchtlingslagers Bruck an der Leitha, Niederösterreich, Österreich

1916 ließ Österreich-Ungarn in Bruck an der Leitha ein Flüchtlingslager errichten. Dort wurden insgesamt rund 5.000 slowenische Flüchtlinge untergebracht, die vor den Kampfhandlungen an der Isonzofront hatten fliehen müssen bzw. aus diesem Gebiet evakuiert worden waren.

Austria, Niederösterreich

Gedenkstein für russische Kriegsgefangene Vandans/Montafon, Vorarlberg, Österreich

Gedenkstein für russische Kriegsgefangene Vandans/Montafon, Vorarlberg, Österreich

Russische Kriegsgefangene, die sich im Ersten Weltkrieg im Gewahrsam Österreich-Ungarns befanden, mussten ab 1915 im großen Stil Zwangsarbeit verrichten. Sie kamen in verschiedenen Bereichen zum Einsatz. Vielfach verwendete sie das k.u.k. Militär zu Infrastrukturarbeiten – so auch die etwa 200 russischen Gefangenen, die zur Wildbachverbauung des Mustergielbaches in der Gemeinde Vandans im Vorarlberger Montafon herangezogen wurden.

Austria, Vorarlberg

„Wehrmann in Eisen“, Wien, Österreich

„Wehrmann in Eisen“, Wien, Österreich

Der „Wehrmann in Eisen“ wurde im März 1915 auf dem Schwarzenbergplatz im vierten Wiener Gemeindebezirk aufgestellt, um Geld für Kriegswitwen und -waisen zu sammeln. Spender konnten Nägel in die Figur einschlagen – 500.000 sollen es bei dieser Statue gewesen sein. Nach Kriegsende 1918 wurde die Figur entfernt.

Austria, Wien

Friedenskapelle am Zollnersee, Kärnten, Österreich

Friedenskapelle am Zollnersee, Kärnten, Österreich

Im Gedenken an die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkrieges wurde 1987 die auf rund 1.750 Metern Seehöhe gelegene Friedenskapelle am Zollnersee in den Karnischen Alpen feierlich eingeweiht. 1980 waren die ersten planerischen Schritte zur Errichtung der Friedenskapelle durch die italienische Architekturstudentin Marina Muser erfolgt. Der Erbauung der Kapelle war die Errichtung eines schmiedeeisernen Kreuzes auf dem Kleinen Trieb (2.199 m) im Jahr 1978 vorausgegangen.

Austria, Kärnten

„Russenfriedhof“ –Lagerfriedhof des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Grödig, Salzburg, Österreich

„Russenfriedhof“ –Lagerfriedhof des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Grödig, Salzburg, Österreich

Der Soldaten- bzw. Lagerfriedhof, auch „Russenfriedhof“ genannt, liegt auf dem Hügel zwischen den Gemeinden Grödig und Anif (Neu-Anif). Hier sind Kriegsgefangene und Flüchtlinge aus der Zeit des Ersten Weltkrieges sowie Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg begraben. Verschiedene Gedenksteine erinnern an die Toten.

Austria, Salzburg

„Kriegsnagelungs-Wehrtor“ (Rathaustür der Stadtgemeinde Melk), Niederösterreich, Österreich

„Kriegsnagelungs-Wehrtor“ (Rathaustür der Stadtgemeinde Melk), Niederösterreich, Österreich

In Melk beschlossen die Gemeindeväter, auf Anregung des akademischen Malers Ernst Stöhr ein „Wehrtor“ nach dessen Entwurf anzubringen. Es sollte zugunsten des Witwen- und Waisenfonds als sichtbares Zeichen der Spenden- und Opferbereitschaft der Heimat benagelt werden. Im August 1915 hängte man die Torflügel ein. Je nach Größe ihrer Spende konnten die Spender einen Nagel oder ein Kupferplättchen mit ihrem Namen anbringen.

Austria, Niederösterreich

Lagerfriedhof des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Sigmundsherberg, Niederösterreich, Österreich

Lagerfriedhof des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Sigmundsherberg, Niederösterreich, Österreich

Der Lagerfriedhof, der sich heute an der Trasse der Kaiser-Franz-Josephs-Bahn befindet, ist in der Form eines modernen Soldatenfriedhofs angelegt. Laut Gedenkstein wurden hier 2.464 während ihrer Kriegsgefangenschaft im Lager Sigmundsherberg verstorbene Soldaten beerdigt (davon 2.363 Italiener).

1917 errichteten italienische Kriegsgefangene ein Denkmal in Form einer Frauenstatue, das den verstorbenen Kriegsgefangenen gewidmet ist. Nach dem Krieg wurde es mit einer kleinen Kapelle überbaut.

Austria, Niederösterreich

Kriegerdenkmal und „Wehrmann im Eisen“ Amstetten, Niederösterreich, Österreich

Kriegerdenkmal und „Wehrmann im Eisen“ Amstetten, Niederösterreich, Österreich

Der Wehrmann im Eisen wurde 1915 auf Initiative der Gesellschaft „Eiserner Wehrmann“ auf dem Hauptplatz in Amstetten aufgestellt, um Geld für Kriegswitwen und -waisen zu sammeln. Spender konnten Nägel in die Figur einschlagen.

Das Kriegerdenkmal (Gestaltung: Kunibert Zinner) wurde 1960 auf Initiative des Österreichischen Kameradschaftsbundes, Ortsgruppe Amstetten, zur Erinnerung an die Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkrieges errichtet.

Austria, Niederösterreich

Wasserturm des Kriegsgefangenenlagers Marchtrenk, Oberösterreich, Österreich

Wasserturm des Kriegsgefangenenlagers Marchtrenk, Oberösterreich, Österreich

Der Wasserturm des Kriegsgefangenenlagers wurde 1915/16 erbaut. Heute liegt er inmitten des Siedlungsgebietes der Stadtgemeinde Marchtrenk.

Austria, Oberösterreich

Kommando- bzw. Hauptgebäude der Kriegsgefangenenlager im Erlauftal: Lager Wieselburg, Lager Purgstall und Station für kriegsgefangene Offiziere Mühling in Niederösterreich, Österreich

Kommando- bzw. Hauptgebäude der Kriegsgefangenenlager im Erlauftal: Lager Wieselburg, Lager Purgstall und Station für kriegsgefangene Offiziere Mühling in Niederösterreich, Österreich

Das Kommando- bzw. Hauptgebäude des Kriegsgefangenenlagers Wieselburg ist ein zweigeschossiger Holzriegelbau auf gemauertem Sockel aus dem Jahr 1915. Heute wird es als Wohnhaus genutzt.

Die noch vorhandenen Gebäude in Purgstall und Mühling sind weniger aufwendig gestaltet.

Austria, Niederösterreich

Lagerfriedhof des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Braunau am Inn (Ortsteil Haselbach), Oberösterreich, Österreich

Lagerfriedhof des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Braunau am Inn (Ortsteil Haselbach), Oberösterreich, Österreich

Das Lager Braunau wurde für die Unterbringung von 530 Offizieren und 34.300 Mann konzipiert. Die Barackenstadt, die sich aus mehreren Lagergruppen zusammensetzte, bestand aus insgesamt 651 Objekten. Heute ist vom Kriegsgefangenenlager nur mehr der Lagerfriedhof erhalten.

Austria, Oberösterreich

Gedenktafel für die Gefallenen der k.k. Freiwilligen Schützen Salzburg, Salzburg, Österreich

Gedenktafel für die Gefallenen der k.k. Freiwilligen Schützen Salzburg, Salzburg, Österreich

Die Gedenktafel für die gefallenen Soldaten der k.k. Freiwilligen Schützen Salzburg erinnert an jene Männer, die im Ersten Weltkrieg an der Südwestfront ihr Leben verloren. Die Gedenktafel wurde 1937 enthüllt.

Austria, Salzburg

Österreichisch-ungarischer Soldatenfriedhof Hochgränten, Osttirol, Österreich

Österreichisch-ungarischer Soldatenfriedhof Hochgränten, Osttirol, Österreich

Der Soldatenfriedhof Hochgränten wurde 1915 von k.u.k. Soldaten errichtet. Er beherbergt die Gräber von vier Standschützen, die am 6. September 1915 auf dem Grenzkamm zwischen Hochgränten-Joch und Hollbrucker Spitz gefallen waren. Ihre Gräber schmücken schmiedeeiserne Grabkreuze und ein Obelisk mit Kreuz und Inschriftentafel. Der Friedhof selbst ist von einer Steinmauer mit schmiedeeisernen Ketten und Gittertüren umgeben.

Austria, Osttirol

Eingangstor, Gebäude und Lagerfriedhof des ehemaligen Flüchtlingslagers Gmünd(-Neustadt),Niederösterreich, Österreich

Eingangstor, Gebäude und Lagerfriedhof des ehemaligen Flüchtlingslagers Gmünd(-Neustadt),Niederösterreich, Österreich

Österreich-Ungarn ließ 1914 in Gmünd ein Flüchtlingslager errichten, das zu den größten in der Monarchie zählte. Etwa 200.000 Flüchtlinge aus allen Teilen der Monarchie waren im Verlauf des Ersten Weltkrieges hier untergebracht. Auf dem bis heute existierenden Lagerfriedhof fanden rund 30.000 Menschen ihre letzte Ruhestätte. Die Gmünder Neustadt entstand aus dem ehemaligen Flüchtlingslager.

Austria, Niederösterreich

Ehrengräber am Friedhof Krems, Niederösterreich, Österreich

Ehrengräber am Friedhof Krems, Niederösterreich, Österreich

In den Ehrengräbern am Friedhof Krems (auch „Helden-“, später „Kriegsgräber“ genannt) sind 597 Personen aus den österreichischen Kronländern, aber auch verstorbene Soldaten feindlicher Armeen (Italien, Russland, Serbien) beigesetzt, die nicht in ihre Heimat überführt werden konnten.

1914 waren ursprünglich in diesem Grab 66 Verstorbene aus dem Kremser Truppenspital und der zwölf Abteilungen des Reservespitals bestattet worden.

Austria, Niederösterreich

Brückenkopf Krems, Stützpunkt Göttweig, Niederösterreich, Österreich

Brückenkopf Krems, Stützpunkt Göttweig, Niederösterreich, Österreich

Im Bereich des Stützpunktes Göttweig der Wehranlage Brückenkopf Krems finden sich noch Überreste wie Steinwälle, Reste von Stellungen, Laufgräben, Steinstufen, Wege und Inschriften. Von der Wehranlage Brückenkopf Krems ist der Stützpunkt Göttweig gut erhalten, sichtbar sind von hier aus auch die Anlagen am Predigtstuhl und die sogenannten Stützpunkte Göttweig Ost und West.

Austria, Niederösterreich

Freilichtmuseum des Gebirgskrieges 1915–1917 Plöckenpass, Kärnten, Österreich

Freilichtmuseum des Gebirgskrieges 1915–1917 Plöckenpass, Kärnten, Österreich

Das Areal des „Freilichtmuseums des Gebirgskrieges 1915–1917 Plöckenpass“ umfasst die Bereiche Hausalm, MG-Nase, Kleiner Pal, Cellonstollen.

Im Bereich des Sektors Kleiner Pal wurden mehr als 70 historische Objekte wieder begehbar gemacht.

Austria, Kärnten

Soldatenfriedhof Kreuztratte, Plöckenpass, Kärnten, Österreich

Soldatenfriedhof Kreuztratte, Plöckenpass, Kärnten, Österreich

Der Soldatenfriedhof Kreuztratte liegt auf zirka 1.000 Metern Seehöhe an der Plöckenstraße. 591 Kriegstote sind hier beerdigt. Der Friedhof wurde von den k.u.k. Truppen unmittelbar hinter der Frontline errichtet und in der Folge durch Witterung, Lawinen und meterhohe Schneelasten schwer beschädigt. Vor einigen Jahren wurde der Friedhof hergerichtet.

Austria, Kärnten